Immofrauen würdigen Frauen für ihr herausragendes Engagement und ihre Innovationskraft

Mehr Mut und frische Perspektiven für die Immobilienwirtschaft: Immofrauen würdigen Frauen für ihr herausragendes Engagement und ihre Innovationskraft

Berlin, 07. März 2024

Die Immobilienbranche steht vor großen Herausforderungen und durchläuft einen tiefgreifenden Wandel. Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen spielen Frauen eine entscheidende Rolle. Ihr Engagement und ihre Innovationskraft sind von entscheidender Bedeutung, um nachhaltige Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. 

Die anlässlich des internationalen Frauentags von Frauen in der Immobilienbranche e.V. und dem Verband Bauen im Bestand e.V. (BIB) organisierte Veranstaltung am 05. März 2024 zielte darauf ab, die herausragenden Beiträge und Leistungen von Frauen in der Bau- und Immobilienbranche zu würdigen und lud zugleich zu inspirierenden Gesprächen ein.  

Zu Gast war Elisabeth Kaiser, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen. In ihrer Eröffnungsrede kündigte sie neue Förderprogramme an, die die Transformation der Immobilienbranche unterstützen und beschleunigen.

„So soll beispielsweise das Förderprogramm ‚Jung kauft Alt’ das mit einem Volumen von 350 Millionen Euro darauf abzielt, junge Familien beim Erwerb von älteren Immobilien finanziell zu unterstützen. Weiterhin ist das Programm ‚Gewerbe zu Wohnen‘ vorgesehen, um die Finanzierung des Kaufs und der Umwandlung von Gewerbeimmobilien in Wohnungen mit einem Budget von 120 Millionen Euro zu erleichtern.”

Auch im Namen von Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen dankte sie den Immofrauen für Ihr Engagement und ihre wertvolle Arbeit und betonte, dass den Frauen für die Weiterentwicklung der Immobilienwirtschaft eine entscheidende Rolle zukomme.

Frauen in Führungspositionen 
Höhepunkt der Veranstaltung war die Paneldiskussion "Frauen an der Spitze der Immobilienwirtschaft", an der Christina Schädler (BEOS AG), Susanne Tattersall (Tattersall Lorenz Immobilienmanagement GmbH / Talyo), Dr. Lisa Hannusch (GIG Holding GmbH) und Sophia Siemer (DENEFF - Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V.) teilnahmen. Die von Stefan Stüdemann (fiveandfriends GmbH) moderierte Diskussion beleuchtete die entscheidende Rolle von Frauen in Führungspositionen und deren Beitrag zur Entwicklung der Branche. Die wesentlichen Handlungsfelder sind laut der Panellistinnen die weiterhin aktive Arbeit an der nachhaltigen Transformation, die Schaffung von erfolgreichen Unternehmensnachfolgen sowie die weiterhin notwendige Arbeit an der Verbesserung der Rahmenbedingungen für Frauen in der Immobilienwirtschaft. Es brauche nach wie vor eine gute Portion Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, um eine Führungsposition zu erreichen. 

„Es ist paradox, dass wir das volle Potenzial unserer eigenen Fachkräfte im Land nicht ausreichend ausschöpfen, gerade wo wir einen hohen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften haben“, bemängelt Sarah Kocabiyik, Vorstand der Immofrauen, in Bezug auf den Fachkräftemangel und fordert eine Veränderung in der Gesellschaftskultur.

Innovative Unternehmerinnen
Ein besonderer Programmpunkt war die Vorstellung von zwei Gründerinnen, die mit ihren Unternehmen innovative Wege in der Immobilienbranche gehen:

  • Franziska Wörthmüller, Founder & CEO von CHAGOS mit ihrer Plattform zur nachhaltigen Immobilienentwicklung mit Fokus auf ESG im Innenausbau. 
    Mehr Informationen: https://www.thechagos.com/
     
  • Anna Berger, Managing Director von DIGITALWERK mit ihrer Plattform, die Fachleuten der Bau-, Planungs-, Handwerks-, und Immobilienbranche Inspiration, Weiterbildung und Networking bietet. 
    Mehr Informationen: https://www.digitalwerk.io/

"Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zur Förderung von Frauen in der Bau- und Immobilienbranche zu leisten.“ sagt Jutta Heusel, Vorstandsvorsitzende der Immofrauen. „Wir wollen damit ein Zeichen setzen und noch mehr Frauen ermutigen, ihr Potenzial zu erkennen und sich für Chancengleichheit im Berufsleben einzusetzen.“

Diana Anastasija Radke, 2. Vorsitzende des Verbands Bauen im Bestand e.V. ergänzt, 

„In Anerkennung und Ehre derer, die den Weg für uns Frauen bereits gegangen sind, würdigen wir den internationalen Frauentag.“ 

Bilder: Jammin-Photostudio & Gallery

Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V.
Klug. Stark. Vernetzt. Der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V., gegründet – im Jahr 2000 – ist ein starkes Bündnis weiblicher Immobilien-Professionals aus allen Bereichen der Immobilienbranche, das Fachkompetenz, Empathie und Solidarität vereint. Unsere Mitglieder finden in unserem Netzwerk nicht nur eine Plattform für fachlichen Austausch und berufliches Wachstum, sondern auch ein starkes Band des Füreinanders. Wir fühlen die Bedürfnisse unserer Mitglieder und setzen uns leidenschaftlich für ihre berufliche Entwicklung ein. Durch zahlreiche Veranstaltungen an 13 Standorten in Deutschland bieten wir nicht nur fachliche Weiterbildung, sondern auch die Möglichkeit, wertvolle persönliche Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Unser jährlicher Branchenkongress VISIONALE sowie unsere Präsenz auf den Messen EXPO REAL und MIPIM sind nicht nur Eckpfeiler der Immobilienbranche, sondern auch Plattformen, auf denen wir die Stimme der Frauen in diesem Bereich laut und deutlich erheben. Besuchen Sie uns online unter www.immofrauen.de und folgen Sie uns auf LinkedInXingFacebook und Instagram, um Teil unseres inspirierenden Netzwerks zu werden und gemeinsam die Zukunft der Immobilienwirtschaft zu gestalten!

Weiterführende Links

Webseite: Frauen in der Immobilienwirtschaft e. V.
Soziale Medien: LinkedIn, Instagram, XING, Facebook

 

Nehmen Sie Kontakt auf

Als Ihr Pressekontakt verleihen wir Ihrer Botschaft den perfekten Auftritt.

Los geht's

Schlagworte